Dritter Abbau der Traglufthalle

Am Samstag den 20. Mai 2017 hieß es für die RSCler wieder fleißig anpacken, denn zum dritten Mal musste die Traglufthalle, die uns im Winter ermöglicht im Freibad zu schwimmen, abgebaut werden.

Also trafen wir uns schon um 8:30 Uhr im Freibad und fingen sofort mit der Arbeit an, denn es stand einiges auf dem Plan.

Viele Hände benötigt

Zu Beginn mussten erstmal alle versteckten Sandsäcke, die unter der Traglufthalle lagen herausgerollt sowie herausgetragen werden. War dies erledigt, konnte auch die Luft aus der Traglufthalle raus gelassen werden.

Stärkung zwischendurch

Gegen 11 Uhr gab es für alle fleißigen Helferinnen und Helfer eine wohlverdiente Frühstückspause mit selbstgebackenen Kuchen, belegten Brötchen und Kaffee, welche von den Frühschwimmerinnen und Frühschwimmer liebevoll organisiert wurde. Hierfür ein großes Dankeschön!

Schweres Stahlseil und riesen Planen

Nachdem wir gut gestärkt waren, ging es auch direkt weiter mit der Arbeit, denn nun hieß es das Stahlseil von der Plane zu ziehen und direkt wegzutragen. Durch die deutlichen und organisierten Anweisungen der Crew lief alles einwandfrei und nach paar Minuten war dies auch erledigt.

Nun ging es an die drei Planen, denn diese mussten ebenfalls auf eine Seite gezogen werden und anschließend mit einem Gabelstapler abtransportiert werden.

Endlich wieder Freibad

Gegen 14:30 Uhr waren alle arbeiten erledigt und unser Freibad war wieder zuerkennen!

Nächsten Winter wird noch mal aufgebaut

Mir hat der Abbau obwohl es an manchen stellen echt anstrengend war, viel Spaß gemacht und ich bin jetzt schon auf den Aufbau der Traglufthalle am 02. September gespannt!

Scroll Up