Solide Leistung in Friedberg

Nach einer längeren Spielpause über Ostern ging es am 16. April für die Wasserballer weiter – Gegner waren am Abend die zweiten Herren des VfB Friedbergs. Diese waren im Gegensatz zum Hinspiel deutlich älter und zweikampfstärker.

Zum Spiel

Das machte uns aber nichts aus. Leider fingen wir dennoch bereits im ersten Viertel einen 6:2-Rückstand. Unbeeindruckt machten wir dann unser Spiel weiter, verstärkten unsere Pressdeckung und sicherten uns so ein 4:4-Unentschieden. Im dritten Viertel machten wir allerdings einige schwerwiegende Fehler, hatten aber ein bisschen Glück – mit einem 4:2 kamen wir recht glimpflich davon. Im letzten Viertel gaben wir nochmal alles und wurden mit einem weiteren 4:4-Unentschieden belohnt.

Insgesamt waren leider viele verschiedene Fehler bei verschiedensten Personen zu finden. Als Mannschaft wurden die Überzahl-Situationen zu wenig ausgespielt und die Torquote dementsprechend gering. Leider konnten wir auch keines der Anschwimmen für uns entscheiden, was tatsächlich selten vorkommt. Und wenn selbst Martin nicht hinterherkommt, dann hat der Rest der Mannschaft noch mehr zu kämpfen. Gerade wenn der Gegner schneller ist, ist die Pressdeckung entscheidend, das wurde zwar schon gut umgesetzt, aber eben noch nicht gut genug.

Pascal gelangen gleich fünf Treffer, Magnus konnte einen Lupfer aus bestimmt gut 10 Metern Entfernung landen, und die Friedberger lernen vielleicht, dass man keinen Rüsselsheimer extra freilassen sollte – auch nicht, wenn es sich um eine Frau handelt 😉


Torschützen: Pascal Kloos (5), Martin Steinborn (2), Alexander Geisel, Sebastian Opitz, Dorian Schäfer Magnus Schäfer und Maria Steinborn


Das Ergebnis stellt uns zufrieden, die Friedberger hatten eine stärkere Mannschaft auf dem Feld, als im Hinspiel. Dennoch gelang es uns zwei Viertel mit unentschieden zu beenden, auch die Tordifferenz ist ähnlich wie im Hinspiel.

Scroll Up