Trainingsfreizeit

In der letzten Ferienwoche fährt der Rüsselsheimer Schwimm-Club traditionell mit seinen Aktiven in die Jugendfreizeit, mittlerweile schon seit 15 Jahren nach Breitenbrunn im Erzgebirge. Auf dem Rabenberg befindet sich eine große Sportanlage, die unseren Schwimmern hervorragende Trainingsmöglichkeiten bietet. Die Trainigsfreizeit ist seit jeher sehr beliebt bei unserem Nachwuchs, da auch außerhalb des Schwimmbeckens viele verschiedene Aktivitäten ausprobiert werden können. Beispielsweise waren wir schon Mountainbike fahren, auf der Sommerrodelbahn, kegeln oder an der hauseigenen Kletterwand. Auch Beachvolleyball und Beachsoccer ist jährlich sehr gefragt. Zudem freuen sich alle auf das leckere Essen, vor Allem die Nudelbar genießt eine besondere Stellung bei den Jugendlichen.

Leider ist die Beteiligung in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Wir hoffen natürlich, dass dies kein dauerhafter Trend ist. Denn je mehr Teilnehmer in die Traningsfreizeit mitfahren, desto mehr Spaß haben alle.

Schon wieder vorbei

Alles packen

Am letzten Morgen hieß es alles einpacken und ein letztes Mal pünktlich um 7:45 unten sein zum Frühstück. Nach dem Frühstück wurden dann noch die restlichen Betten abgezogen und alles übrige in die Taschen gestopft, um dann alles Gepäck bis um 9 Uhr nach unten zu tragen.

Letzter ganzer Tag auf dem Rabenberg

Gute Nacht Geschichte von gestern

Madlen: „Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr abends im Bett liegt und es sich so anfühlt, als würdet ihr noch schwimmen?“

Den ganzen Tag Nebel und Tischabräumer

Heute war den ganzen Tag Nebel, aber wir hatten auch in den Gebäuden genug zu tun, dass wir die Sonne nicht zu sehr vermisst haben.

Da heute zum Frühsport und Vormittagstraining mehrere Schwimmer zu spät kamen, gab es bei allen Mahlzeiten welche, die Tischabräumdienst hatten, was den Rest natürlich sehr gefreut hat.
– Toni

Noch mal 1500m Freistil Test

Die 1500 Meter sind ganz schön lang aber trotzdem machbar.
– Elisa

Wir hatten heute Vormittag nur 1h15 Schwimmtraining, weil vor und nach uns Schulkinder im Schwimmbad waren. Die Zeit haben wir Großen genutzt, um den 1500m Freistil Test zu schwimmen. Im Anschluss sind wir in den Tanzsaal gegangen und haben uns bei guter Musik ausgiebig gedehnt und ab und zu ein paar Tanzeinlagen eingebaut.
– Toni

Die neue Bowlingbahn

Nach dem Mittagessen haben wir die neue Bowlingbahn im Neubau getestet und hatten dabei sehr viel Spaß. Ein paar konnten auch die ein oder andere Massage genießen, bevor es nachmittags wieder in die Schwimmhalle ging.
– Toni

Gestern und heute habe ich den drei „coolen“ Jungs die Augenbrauen nachgezogen. Sie haben rumgeheult, als die Farbe während des Schwimmtrainings abgegangen ist.
– Lavinia

Gemeinsamer Abend

Heute Abend hatten wir einen Abschlussabend, an dem wir viel gespielt haben. Die Spiele waren lustig und haben manchmal auch en bisschen weh getan. Unser Lieblingsspiel war Psychiater.
– Tim und Benny

Zum Glück haben allen die Spiele gefallen.
– Anamarija

Nach dem Abschlussabend mussten wir durch den Regen laufen. Weil wir dann eh schon nass waren, sind wir gleich noch eine Runde gelaufen.
– Erea

Noch ein paar Kommentare

Es war eine tolle Zeit im Trainingslager und es hat mir viel Spaß gemacht mit allen zusammen was zu machen. Besonders hat mir heute der gemeinsame Abend gefallen.
– Anouk

Ich kann „ich bin eine kleine Banane“ auf norwegisch sagen.
– Lavinia

Wir haben durchgehend gelacht und waren nicht ein Mal ernst.
– Johannes und Felix

Motivierter Mittwoch

Probleme und Erfolge am Morgen

Dadurch, dass ich Madlens Wecker heute morgen ausgemacht habe, da dieser schon eine Minute geklingelt hat, durfte ich mir den ganzen Tag anhören, dass sie doch wegen mir nicht wach geworden ist – I’m sorry ❤️
– Kim

Halbzeit

Viel beschäftigt am Vormittag

Der Vormittag verlief wie auch gestern mit Frühsport, Joggen/Kraftraum und anschließendem Schwimmtraining. Bei einigen macht sich das viele Training schon als Muskelkater bemerkbar und auch beim Rest zeigt sich die Müdigkeit von den vielen Aktivitäten.
– Toni

Frage des Frühstücks: Warum hat man weiße Milch für den Kaffee von braunen Bären?
– Heike

Robert ist doch nicht so schlimm wie ich dachte.
– Anamarija

Hey Lukas, was sagen die Schwarzen dazu?
– Robert

Das Wetter lässt uns bisher nicht im Stich

Auch heute konnten wir nach dem Mittagessen wieder beim Beachvolleyball die Sonne genießen und anschließend ging es wieder für zwei Stunden ins Wasser.
– Toni

Helmut kann immer noch nicht verlieren.. #ochmanjohannes #ochmanlukas
Wir Mädels sind eben doch die besseren 🙂
– Madlen

Letztes Jahr war das Training anstrengender.
– Julia

Neuer Rekord! 4 Toilettengänge in einer ganzen Trainingseinheit.
– Johannes

Da ich einen Krampf hatte, hatte Robert mich „massiert“ was allerdings nicht so sanft war.
– Lavinia

Leider konnte ich am heutigen Tag nicht mittrainieren, da ich Fieber bekommen habe aber zum Glück waren der Chefarzt Robert Kolar und seine Assistentin Madlen Kolar vor Ort und haben sich liebevoll um mich gekümmert.
Grüße gehen raus an Robert&Madlen
– Kim

Kurz verschnaufen und ab in die Sporthalle

Nach dem Abendessen waren alle froh über eine kleine Pause und dann waren wir wieder in der Sporthallen und haben Völkerball gespielt.
Währenddessen habe wir beide fleißig am Laptop die Bilder mit Namen beschriftet, welche im Kraftraum hängen. Im Anschluss haben auch Helmut und Heike uns noch viel dabei geholfen, zu den Mannschaftsfotos Jahreszahlen und uns unbekannte Namen zuzuordnen.
– Kim und Toni

M i r t u t a l l e s w e h!
– Helmut

Schon Halbzeit

Diese Nacht werden auf jeden Fall alle gut schlafen und jetzt ist auch schon wieder die Hälfte der Zeit vorbei, unglaublich wie schnell die Tage auf dem Rabenberg vergehen.
– Toni

Anreise und erster Tag

Inzwischen zum fünfzehnten Mal ging es heute, am 6. August 2017, für die Schwimmerinnen und Schwimmer des Rüsselsheimer Schwimm-Clubs zur Trainingsfreizeit im Sportpark Rabenberg. Nach einer leicht verspäteten Abfahrt wegen fehlender Zettel ging es los Richtung Erzgebirge mit unserem Vereinsbus und zwei weiteren Bussen. Insgesamt sind dieses Jahr 21 Schwimmer und vier Trainer mit dabei.

Scroll Up