Kampfrichternachwuchs im RSC

Am letzten Wochenende fand bei den Bezirksmeisterschaften im Darmstädter Nordbad die praktische Unterweisung der Schwimmkampfrichterausbildung statt.

Mit insgesamt vier ehemaligen/aktiven Schwimmerinnen und drei Schwimmereltern haben wir im März bereits an einem Tag den theoretischen Teil der Kampfrichterausbildung absolviert.

Sechs von uns haben nun im praktischen Teil der Ausbildung bei den Bezirksmeisterschaften alle Aufgaben eines Kampfrichters genau kennen gelernt. Die meisten von uns hatten Glück mit der Einteilung und haben für jede Position die spannendsten Wettkampfstrecken erwischt.

Zeitnehmer

Als Zeitnehmer durften wir die 200 m Freistil stoppen, sodass wir sowohl Zwischen- als auch Endzeiten genommen haben. Zusätzlich zur Stoppuhr haben wir aufgrund der elektronischen Zeitnahmetafeln im Nordbad auch noch für diese den Knopf bedient.

Wenderichter

Die zweite Position der Wenderichter hatten wir während der Strecken  100 m Brust und 100 m Schmetterling. Auf dieser Position gibt es deutlich weniger zu tun, aber bei den beiden Lagen mussten wir immerhin den beidhändigen Anschlag, sowie die Unterwasserphase genau beobachten. Vor allem bei den Schmetterlingwenden spritzt es allerdings sehr viel, was für eine kleine Abkühlung gesorgt hat.

Schwimmrichter

Auch die Position des Schwimmrichters haben wir gut getroffen, da wir auf der 200 m Lagenstrecke alle Schwimmlagen beobachten konnten. Wie auch bei den Wenden gab es hier für die aktiven Schwimmer natürlich keine neuen Regeln, aber diese nicht nur selbst einzuhalten, sondern auch von außen zu beobachten ist schon noch mal etwas anders.

Zielrichter

Unsere letzte Position war die des Zielrichters, wo wir dann zum Ende noch mal richtig gefordert wurden. Die 50 m Rücken standen an und unsere Aufgabe war es, die Reihenfolge der Zieleinläufe zu notieren. Bei acht Bahnen und nur sehr kurzen Abständen ist das eine große Herausforderung. Sogar die geübten Kampfrichter sagten uns, dass sie es auch nicht immer schaffen, alles in der richtigen Reihenfolgen mitzuschreiben. Zum Schluss durften wir noch bei der 4*100 m Freistil-Staffel die Wechsel beobachten und hatten somit auch diese Aufgabe der Zielrichter praktisch kennen gelernt.

Jetzt sind wir richtige Kampfrichter

Zum Abschluss gab es nach dem Abschnitt noch unsere Kampfrichterheftchen und für jeden eine Pfeife, nur auf unsere Kampfrichtershirts müssen wir noch warten.

Ana ging gleich als frische Kampfrichterin an die Arbeit und unterstützte den RSC im zweiten Abschnitt. Der Rest von uns wird bei den nächsten Wettkämpfen sicherlich auch den ein oder anderen Einsatz haben und außerdem haben wir als Assistenz-Trainer nun eine weitere Voraussetzung für die C-Trainerausbildung erreicht.

Scroll Up