Ein Faschingssonntag im Schwimmbad

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (kurz DMS) fanden in diesem Jahr für die Schwimmer des RSCs am 11. Februar statt. Die Faschingsmuffel dürfte das nicht so gestört haben, aber die Fastnachter unter uns mussten den Flörsheimer Umzug in diesem Jahr leider aussetzen.

DMS- Was ist das?

Bei den DMS werden alle olympischen Distanzen von jeder Mannschaft zweimal geschwommen. Das heißt 50/100/200/400/800 (nur Damen)/1500 (nur Herren) Meter Freistil, 100 und 200 Meter Brust, Rücken und Delfin, sowie 200 und 400 Meter Lagen werden von jeweils zwei verschiedenen Schwimmern geschwommen. Die Zeiten werden in Punkte umgerechnet und dann aufaddiert. Der RSC ist sowohl bei den Herren wie auch bei den Damen in der Bezirksliga I. Die DMS sind das einzige Mannschaftsevent im Schwimmen und werden einmal im Jahr ausgetragen. Sie sind somit das Äquivalent zum Ligabetrieb in anderen Sportarten. Nur halt nicht über eine ganze Saison, sondern nur an einem Wettkampftag.

Zum Wettkampf

Trotz des ungünstigen Datums konnten wir zwei volle Teams stellen. Für eine zweite Mannschaft reichte es allerdings sowohl bei den Damen, wie auch bei den Herren, nicht. Dafür müssten mehr Nachwuchsschwimmer, Wasserballer und Masters eingebunden werden. Aber vielleicht ist das ja im nächsten Jahr drin, wenn die DMS mal nicht auf den Faschingssonntag gelegt werden sollten und die Jüngeren sich im Training im neuen Hallenbad austoben können.

Während des gesamten Wettkampfs herrschte gute Stimmung. Von Anfang an wurde jeder angefeuert – und das zeigte sich in den Ergebnissen. 56 Prozent aller Starts endeten mit einer persönlichen Bestzeit, das ist eine tolle Quote!

Bei vielen sind die DMS der beliebteste Wettkampf im Jahr, denn dort stehen nicht die Einzelleistungen im Vordergrund, sondern das Mannschaftsergebnis. So ist die DMS auch zweifellos der lauteste Wettkampf im Jahr, denn jeder Schwimmer wird vom Beckenrand unterstützt. Am lautesten sind wohl die 100m Freistil im zweiten Abschnitt, die den Wettkampf abschließen. Dort geht es um die letzten Punkte.

Ergebnisse

Die Damen holten das beste Ergebnis seit 2014. Mit 9332 Punkten konnten sie etwa 600 Punkte mehr als im Vorjahr erschwimmen. Dies brachte sie einen Platz nach vorne, nämlich auf einen guten dritten Platz (Platz 4 im Vorjahr).

Die Herren konnten ihr Ergebnis ebenfalls verbessern. Etwa 200 Punkte konnten sie zusätzlich holen und das trotz einer verjüngten Mannschaft. Mit 7552 Punkten belegten sie, wie 2017 auch, den vierten Platz.

Trainer und Schwimmer sind sehr zufrieden mit den Leistungen. 10 neue Qualifikationszeiten für die Hessischen Meisterschaften konnten erschwommen werden und 29 persönliche Bestzeiten sprechen für sich.



Protokoll

RSC-Ergebnisse

Scroll Up