U12 und Oberligateam unterliegen jeweils mit nur 4 Toren

An diesem Wochenende waren gleich drei Teams im Einsatz – unsere Oberligamannschaft musste in Wetzlar ran, die U12 zu ihrem ersten Ligaspiel nach Darmstadt und die U14 absolvierte ein Trainingsspiel gegen Frankfurt.

U12 im ersten Ligaspiel

Zum allerersten Mal stellt der Rüsselsheimer SC eine eigene Mannschaft im Jugendbereich. Zwar existieren in der U14 und U18 Kooperationen mit Wiesbaden, aber die U12 ist es, die komplett aus eigenen Reihen gestellt werden kann. Nachdem wir vor etwa zwei Jahren begonnen haben, so langsam die Jugendarbeit auszuweiten, tragen diese Bemühungen nun erste Früchte. Obwohl wir auch vier Spieler einsetzen (mit Sondergenehmigung), die eigentlich ein Jahr zu alt sind, so haben wir doch einen Kader, der breit genug ist, um sich gemeinsam in die Fluten zu stürzen. Es ist erfreulich, dass alle Vereine sich in der Randsportart Wasserball gegenseitig unterstützen. So hatte keiner der „größeren“ Vereine Einwände, dass wir als kleinerer Verein besagte vier Spieler trotz des Alters einsetzen.

Obwohl im vergangenen Jahr bereits viele Trainingsspiele in der U10 absolviert wurden, so spielte man jetzt zum ersten Mal offiziell in der Hessenrunde mit. Das bedeutete neben einem längeren Spielfeld auch das erste Mal mit Zeitanlage und doppeltem Schiedsgericht zu spielen. Gerade die Zeit sollte immer mal zum Verhängnis werden, denn im Wasserball hat man nur 30 Sekunden für einen Angriff. Gerade in den Jugendspielen brauchen die Kinder länger bis vors gegnerische Tor – bei den Erwachsenen kann der Torwart durchaus mal fast übers ganze Spielfeld passen  – das klappt bei der Jugend noch nicht 😉 So mussten wir des Öfteren mal den Ball an den Gegner übergeben, wenn die 30 Sekunden um waren. Auch Rausstellungen war für die meisten neu, denn die wurden vorher noch nie gepfiffen.

So schlugen sich unsere Jungs und Mädchen wacker, blieben trotz ständiger Führung der Darmstädter immer in Reichweite. Das Spiel endete mit einem 15:11- Sieg der Darmstädter (6:3, 4:4, 3:1, 2:3). Dennoch sind wir sehr stolz, wir haben viel Erfahrung gesammelt und freuen uns auf das Rückspiel nächsten Samstag! Ein Lob auch an Damian, für den dieses Spiel das allererste überhaupt war, da er erst neu mit Wasserball angefangen hat. Der Rest der Mannschaft hatte da schon ein wenig mehr Spielerfahrung und dennoch konnte er sich mit einigen positiven Szenen hervorheben.


Torschützen: Recep (5), Noah (4), Titus (2)


Oberliga gegen Wetzlar

Nachdem unsere Oberligamannschaft in den vergangenen Jahren immer nur mit ein paar Toren gegen Wetzlar verloren hatte, erhoffte man sich dieses Mal etwas mehr. Unglücklicherweise hatten wir mit mehreren Verletzten zu kämpfen, sodass da auf jeden Fall im Rückspiel noch Luft nach oben ist. Leider war die Chancenverwertung mal wieder desaströs, sodass Wetzlar nach dem ersten Viertel mit 3:1 vorne lag. Unsere Chancenverwertung veranlasste die Gäste einen Spieler „vor unserem Tor liegen zu lassen“ – heißt wir waren ein Mann mehr im Angriff. Leider wurden diese Überzahlsituationen nicht gut ausgespielt, sodass der Ball zu oft daneben ging. So bekommt natürlich der liegengebliebene Gegner direkt den Ball und der Torwart ist in solch einer Situation machtlos. Zudem lief das Anspiel über den Center nicht wie erhofft. Uns fehlt nach Herders Weggang leider ein starker Center, unser U18-Center Julian und Neuzugang Georgios sind noch in der Lernphase und werden sich sicherlich noch weiter verbessern. So endete das Spiel, ebenso wie in der U12, mit einer 4-Tore-Niederlage. Diese stand bereits nach der Halbzeit fest, denn die zweite Hälfte ließen wir die Wetzlarer den Vorstand nicht ausbauen. Endspielstand 11:7 (3:1, 4:2, 2:2, 2:2). Erfreulich das bereits zweite Tor des erst 15-jährigen Mauricio.

Wir freuen uns in jedem Fall auf das Wiedersehen in der Platzierungsrunde!


Torschützen: Sebastian Opitz, Martin Steinborn (je 2), Pascal Kloos, Yessim Loos und Mauricio Gonzalez


U14 abermals zu Gast in Frankfurt

Bereits zum zweiten Mal spielte unsere U14 gegen Frankfurt. Vom Kooperationspartner Wiesbaden kamen leider nur zwei Spieler. Das machte aber nichts. Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem einige Kinder einnetzen konnten. Tore zählen wir in Trainingsspielen in der Regel nicht, sodass da wirklich das Lernen im Vordergrund steht. Wer dann in der Hessenrunde die Nase vorn hat, wird sich zeigen 😉

Scroll Up