Keine Chance gegen Wiesbaden und Darmstadt

Sowohl das Spiel gegen den SC Wiesbaden, wie auch das gegen den WV Darmstadt I, gingen hoch verloren. Die Wiesbadener sind individuell alle eine Klasse besser. Dass wir keine Chance haben, war von Anfang an klar. Eine 35:1-Niederlage war dennoch happig. Es wurden viele Fehler gemacht, sonst hätte man das Ergebnis auf eine Differenz von 20 Toren ziehen können. Die Wiesbadener hatte vor zwei Jahren die Chance zum Aufstieg in die zweite Bundesliga abgelehnt, sowohl aus finanziellen wie auch aus fahrtechnischen Gründen. Wieso man allerdings gegen den Tabellenersten Darmstadt I in Unterzahl beginnt und ohne Auswechselspieler zu siebt endet (die Partie ging dementsprechend 19:4 verloren), und gegen den Tabellenletzten mit seinen 12 besten Leuten anrückt, bleibt ungeklärt.

Gegen Darmstadt I lief es wenig besser. Zu oft wurde nicht schnell genug umgeschaltet, die Niederlage war wohlverdient (31:3). Gegen Frankfurt wird es ähnlich schwer, jedoch hoffen wir im letzten Saisonspiel gegen Wetzlar auf die ersten Punkte.

Die hessische Oberliga weist einfach enorme Leistungsunterschiede auf, vielleicht wäre es besser, man würde die Liga in Ober- und Bezirks- bzw. Verbandsliga aufteilen. Denn außer gegen die drei stärksten Teams (Wiesbaden, Frankfurt II und Darmstadt I) waren unsere Resultate völlig normal.


Torschützen aus beiden Spielen: Sebastian Opitz, Alexander Geisel, Dorian Schäfer und Thomas Rothkugel


 

Scroll Up