Versöhnlicher Abschluss der Oberliga-Saison 2018

Nachdem die Enttäuschung über die letztwöchige Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Wetzlar noch allen im Gesicht geschrieben stand, so konnten die Rüsselsheimer Wasserballer doch mit einem sehr guten letzten Spiel in die Sommerpause gehen.


Nachtrag Wetzlar

Gegen Wetzlar erhoffte man sich den ersten Saisonsieg (Hinspiel 7:9) und reiste mit einer vollbesetzten Mannschaft an. Doch das Spiel lief nicht… Obwohl wir schwimmerisch überlegen waren und auch mehr Chancen herausspielen konnten als der Gegner, so war die Niederlage am Ende doch deutlich. Zu viele Chancen scheiterten am Keeper, der Latte oder gingen knapp am Tor vorbei. Das führte zu vielen Kontern, die bei ordentlicher Chancenverwertung gar nicht zustande gekommen wären. Es wurde oft überhastet abgespielt, es kam selten Ruhe ins Spiel.

Endstand: 13:6 (2:2, 3:0, 4:1, 4:3)

Torschützen: Sebastian Opitz (3), Martin Kohl (2) und Alexander Geisel


Saisonabschluss in Frankfurt

Das Spiel gegen Frankfurt wurde verschoben und fand deswegen gut zwei Monate nach dem ursprünglichen Termin statt. Zudem fand es in Hausen und nicht wie sonst immer in Bergen-Enkheim statt. Etwas ungewohnt musste man deshalb quer spielen – also beide Schiris auf einer Seite, kurzes, enges Feld und keine Anzeigetafel. Wir reisten lediglich mit elf Mann und spielten ohne unsere drei Topscorer Sebi, Dorian und Pascal, die alle drei verhindert waren. Wie bereits in vergangen Spielen beobachtet, führte dies zu einer wahrlichen Leistungssteigerung jedes einzelnen. Wahrscheinlich müssten wir mal einen Psychologen anheuern, denn immer wenn wir mit einer vermeintlich „schwachen“ Mannschaft anreisen, liefern wir unsere besten Spiele ab. Vermutlich wird sich zu sehr auf die „stärkeren“ verlassen, sodass nicht das volle Potenzial ausgeschöpft wird. Mal sehen, ob wir das in Zukunft irgendwie abstellen können.

Das Team deckte press und zwang die Frankfurter so zu vielen Fehlpässen. In der Verteidigung wurde aufgepasst, der Angriff lief ruhig. So wurden auf unserer Seite deutlich weniger Fehlpässe gespielt, auch freie Mitspieler wurden immer angespielt. Es gab auch einige sehr schöne Tore zu bewundern. Kurz, man sah, was wir Rüsselsheimer in den zwei Jahren Oberliga gelernt haben. Gegen den hessischen Meister rechnete man mit einer deutlich höheren Niederlage (zumal das Hinspiel 3:23 endete). Schade, dass man so nicht gegen Wetzlar gespielt hatte, dann hätten wir das auf jeden Fall gewonnen.

(Mal wieder) ein Lob an unseren Jüngsten . Da die Frankfurter starke Centerverteidiger haben, war für uns klar, dass von uns auf der Position niemand eine Chance hat. Deswegen wurde unser Youngster Julian in den Center versetzt, seine Aufgabe war es, den Gegner zu beschäftigen und im richtigen Moment die Fouls zu holen. Er meisterte dies souverän, erspielte sich mehrmals Torchancen, konnte auch das ein oder andere Foul ergattern und dachte mit. Mit ein wenig mehr Glück wäre da auch das erste Tor drin gewesen. Weiter so!

Endstand: 6:18 (5:2, 5:0, 5:2, 3:2)

Torschützen: Alexander Geisel (2), Martin Steinborn (2), Martin Kohl und Magnus Schäfer


Torschützenliste Oberliga 2018

1. Pascal Kloos (27)

2. Sebastian Opitz (15)

3. Alexander Geisel (10)

3. Martin Steinborn (10)

5. Dorian Schäfer (8)

6. Martin Kohl (6)

7. Maria Steinborn (5)

8. Yessim Loos (4)

8. Magnus Schäfer (4)

9. Thomas Rothkugel (2)

10. René Hof (1)

10. Philip Mattes (1)

Zudem spielten  Antonia Hocks, Joachim Kohl (Torwart), Jonathan Köhler, Julian Lücking, Paul Schädel und Daniel Willmann.


Fazit Oberliga

Noch immer sind die Rüsselsheimer Wasserballer sieglos in der hessischen Oberliga. Doch wir haben in dieser Saison gezeigt, dass der erste Sieg nur noch eine Frage der Zeit ist. Gegen die „großen“ Mannschaften wie den Meister Frankfurt II, Wiesbaden oder Darmstadt I hat man keine Chance, dennoch kann man gute Spiele absolvieren. Das habe wir insbesondere gegen Frankfurt jetzt gezeigt. Auch das Hinspiel gegen Darmstadt I war super. Gegen Mannschaften der zweiten Tabellenhälfte wie Darmstadt II und Wetzlar war der Sieg nicht weit. Zwei Spiele verloren wir nur mit zwei Toren Differenz, gegen Fulda führte man zudem bis zur Halbzeitpause. Wir haben uns verbessert – wenn wir in den richtigen Spielen Ruhe bewahren, dann werden auch die ersten Punkte kommen…

Wie geht es weiter?

Erstmal wird jetzt die Sommerrunde zu Ende gespielt. In den Freundschaftsspielen können wir die unerfahreneren und die Nicht-Oberligaspieler einsetzten und füllen dann mit den Stammkräften der Oberliga auf. So können gerade unsere Youngsters Spielerfahrung sammeln.

Zudem haben wir angefragt, ob man in der nächsten Saison die Oberliga teilen kann. Dann würde neben der, dann etwas kleineren, Oberliga zusätzlich eine Bezirksliga entstehen. Da voraussichtlich Mannschaften zur Oberliga dazustoßen werden, wären es ohnehin sehr viele Teams für eine Liga. Wir sind gespannt, ob das klappt und hoffen auf das beste. Denn die hohen Niederlagen gegen die drei erstplatzierten Teams haben ganz schön geschlaucht und in einer kleineren Runde könnte man sich besser auf die einzelnen Spiele vorbereiten und hätte eben diese aussichtslosen Spiele nicht mehr. Das wäre vor allem für die „kleineren“ Wasserballvereine deutlich angenehmer.

Scroll Up