RSC-Schwimmer glänzen bei der Int. Offenen Süddt. Meisterschaft im DBS für Menschen mit und ohne Handicap

Die International Offenen Süddeutschen Schwimm-Meisterschaften für Menschen mit und ohne Handicap fanden am vergangenen Samstag in Darmstadt in der Traglufthalle über dem DSW-Freibad statt. Trainer Helmut Hammen war stolz auf die tollen Resultate aller RSC-Schwimmer, die sie auf der inzwischen ungewohnten 50-Meter-Bahn ablieferten. Insgesamt traten 142 Athleten in knapp 650 Einzelstarts und 14 Staffeln gegeneinander an. Diese Meisterschaft wird vom Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband e.V. (HBRS) jetzt im fünften Jahr inklusiv veranstaltet.

„Bei unseren Süddeutschen im Behindertensport herrscht eine ganz besondere Atmosphäre“, meint Marie-Louise Ganz, Fachwartin Schwimmen im HBRS, „die hier gelebte Inklusion führt zu einem respektvollen Miteinander.“

Katharina Ganz wird Vize-Meisterin in 50m Brust 

Süddeutsche Vize-Meisterin über 50 Meter Brust wurde Katharina Ganz (SB14, geistige Behinderung), die beim Rüsselsheimer SC trainiert, im Behindertensport für den VSG Darmstadt startet. Außerdem gewann sie Bronze, ebenfalls in der Offenen Wertung, über 200 Meter Brust. Zum guten Schluss wurde Katharina Süddeutsche Vize-Meisterin mit der HBRS Auswahlstaffel über 4x50m Lagen, gemeinsam mit Marie Seidel, Kim Snyder und Emily Schulz.

Katharina Ganz

Anouk Oceguera, Manav Amin und Daniel Esquilas Wanka sichern sich Medaillen und glänzen mit persönlichen Bestzeiten

Neben den Medaillen in der titelträchtigen Offenen Wertung gab es noch zusätzlich Auszeichnungen in den jeweiligen Altersklassen.

Hier durfte jeder Schwimmer des Rüsselsheimer SC zur Siegerehrung kommen. Die 21-jährige Katharina Ganz siegte in der Altersklasse Frauen über 400 Meter Freistil und 50 Meter Brust, zweite wurde sie über 200 Meter Brust.

Anouk Oceguera gewann mit neuer persönlicher Bestzeit über 50 Meter Schmetterling in 0:41,70 die Bronzemedaille im starken Feld der C-Jugend. Auch über 200 Meter Rücken war sie noch nie schneller geschwommen und freute sich insgesamt über das sehr gute Abschneiden.

Ihre männlichen Teamkollegen standen ihr in nichts nach. Manav Amin legte gleich vier Mal neue Bestzeit vor und holte sich stolz die Silbermedaille über 50 Meter Brust (0:48,01) in der Jugend C ab. Drei Mal Bronze gewann Daniel Esquilas-Wanka in der C-Jugend für 50 Meter Schmetterling sowie 100 und 200 Meter Brust. Artur Zeller verbesserte sich über drei Strecken und gewann Silber in der Jugend D über 100 Meter Freistil (1:21,15) und 100 Meter Rücken (1:34,18).

RSC-Ergebnisse

Ebenso viele Schwimmer mit wie ohne Handicap am Start

Am diesem Wochenende waren ebenso viele Schwimmer mit wie ohne Handicap am Start. Ein sehr leistungsstarkes Team, alle Schwimmer ohne Handicap, kam aus Aschaffenburg nach Darmstadt. Sie führten am Ende den Medaillenspiegel in der Offenen Wertung an und nahmen somit viele Titel mit nach Hause.

Um die Leistungen vergleichbar zu machen, werden die geschwommenen Zeiten über einen von der Startklasse abhängigen Schlüssel in Punkte umgerechnet. Dabei wird die Schwere des Handicaps gewichtet. Über die so ermittelten Punkte gelten faire Vergleichsmöglichkeiten für alle. Am Vortag der Meisterschaft fand eine Klassifikation statt, bei der die Athleten aufgrund von Tests an Land und im Wasser einer funktionalen Startklasse (S1-S10) zugeordnet wurden. Außerdem gibt es noch 3 Startklassen für Menschen mit einer Sehbehinderung (S11-S13) und eine für geistige Behinderung (S14).

Die Internationalität brachten das Team PluSport aus der Schweiz und eine Athletin aus Luxemburg nach Darmstadt. Die 41 deutschen Vereine reisten mit ihren Mannschaften von Hamburg bis Immenstadt ins zentrale Darmstadt an, um sich die Süddeutschen Meistertitel zu erkämpfen.

Die meisten Schwimmer stellten dieses Jahr die Bayrischen Verbände BVS/BLSV. Erfolgreichster Schwimmer war DBS-Nationalkadermitglied Josia Topf (Startklasse S3) vom SSG 81 Erlangen, der bei allen vier Starts Gold und Süddeutsche Meistertitel gewann. Auf Platz zwei im Medaillenspiegel kam der erfolgreichste hessische Schwimmer Jannik Wegmann (Startklasse AB) vom SV Gelnhausen, der zwei seiner eigenen Deutschen Rekorde (200 Meter Brust und Schmetterling) verbesserte. Dicht gefolgt von HBRS-Kaderkollege Yannick Pelikan (AB) vom Ersten Offenbacher SC. Die beiden Athleten erkämpften sich insgesamt fünf Süddeutsche Meistertitel, vier Vize-Meistertitel und eine Bronzemedaille.

Alle Ergebnisse im Einzelnen zum Nachlesen unter www.abteilung-schwimmen.de

Scroll Up